Züblisnase

Landschaftskonzept Neckertal in Kürze

Das Landschaftskonzept Neckertal ist ein Projekt der drei Gemeinden Oberhelfenschwil, Neckertal und Hemberg. Es wird hauptsächlich finanziert durch den Kanton St. Gallen, den Fonds Landschaft Schweiz und die Gemeinden als öffentliche Geldgeber, sowie durch Zusprachen von privaten Förderstiftungen mit ökologisch ausgerichteten Stiftungsstatuten (mehr Details zu den Sponsoren).

Das Landschaftskonzept Neckertal bezweckt die ökologische Aufwertung der ganzen Landschaft. Konkretes Ziel ist, die Vielfalt von Lebensräumen und Arten zu vermehren. Grundeigentümer und Bewirtschafter wirken freiwillig mit. Sie werden aus den zweckbestimmten Mitteln entschädigt für ihre besonderen Leistungen. Im Fokus stehen besonders die Kontakt- und Übergangslebensräume zwischen geschlossenem Wald und Offenland – lichter Wald, Waldrand, Obst- und Einzelbäume, Magerweiden mit Büschen und Bäumen.

Aktuell

Das Landschaftskonzept Neckertal startet nun in seine vierte Projektperiode (2019 - 2022). Unter dem Motto "Lebensraum mit Vielfalt" sollen interessante, anregende, vielseitige und lebenswerte Lebensräume geschaffen werden. Wie bisher werden wieder überwiegend Massnahmen zur Aufwertung ökologisch wertvoller Standorte im Wald ausgeführt, wobei der Fokus auf der Nachpflege und Offenhaltung bereits bestehender Potentialstandorte liegen soll. Zudem wird das Projekt auch weiterhin die Förderung von Hochstammobstbäumen im Offenland mit jährlichen Schnittkursen und Pflanzaktionen unterstützen. Neu sollen auch vermehrt Aufwertungen im Gewässerraum statt finden.

 

Pflanzaktion und Baumpflegekurs 2019

Am Samstag 9. März 2017 findet ein Baum-Pflegekurs…

Start vierte Projektphase

2019 startet das LK in seine vierte Projektphase.

Im Einsatz für die Natur 2018

2018 haben zwei Gruppen einen Umwelteinsatz im Rah…